AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Nutzung der Dienstleistungen von SunaCare

1. Geltungsbereich

1.1 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für sämtliche Willenserklärungen, Verträge und rechtsgeschäftlichen oder rechtsgeschäftsähnlichen Handlungen der SunaCare GmbH (nachfolgend als „SunaCare“ bezeichnet) gegenüber ihren Kunden im Zusammenhang mit der Vermittlung von Verträgen über Haushaltshilfen und/oder über eine pflegeunterstützenden Betreuung.

1.2 Von diesen Bedingungen abweichenden Geschäftsbedingungen des Kunden wird widersprochen; derartige Bedingungen werden nicht Bestandteil von Vereinbarungen, wenn sie von SunaCare nicht ausdrücklich schriftlich bestätigt werden.

2. Gegenstand des Vertrags mit SunaCare

2.1 SunaCare vermittelt entgeltlich Verträge zwischen dem Kunden und professionellen Betreuungsdienstleistern (nachfolgend als „Betreuungsdienstleister“ bezeichnet) über Haushaltshilfen und/oder über pflegeunterstützende Betreuung im eigenen Zuhause des Kunden bzw. der betreuungsbedürftigen Person. SunaCare berät den Kunden dabei über den Leistungsumfang der Betreuungsdienstleistungen, sucht anhand eines ausgefüllten Fragebogens des Kunden geeignete Betreuungspersonen aus und vermittelt den Abschluss eines entsprechenden Vertrages zwischen dem Betreuungsdienstleister und dem Kunden. Die Verträge über die Betreuungsdienstleistungen beschränken sich auf die Rufbereitschaft, Hilfe bei der Haushaltsführung und Organisation des Tagesablaufs (u.a. Einkaufen von Lebensmitteln, Wäsche waschen, Putzen, Kochen, Begleitung zum Arzt usw.) und ggf. der Tätigkeiten im Bereich der Grund- und Intimpflege. SunaCare vermittelt keine Verträge, die Pflegedienstleistungen im Sinne einer medizinischen Versorgung zum Gegenstand haben.

2.2 Die Verträge über Betreuungsdienstleistungen werden ausschließlich zwischen dem Kunden und dem Betreuungsdienstleister geschlossen. Für die Angebote der Betreuungsdienstleister, deren Inhalte sowie für den Vertragsabschluss und dessen Durchführung sind allein die jeweiligen Betreuungsdienstleister als Vertragspartner des Kunden verantwortlich.

2.3 SunaCare steht bei Organisationsfragen oder unvorhergesehenen Ereignissen als Ansprechpartner während der Laufzeit des Betreuungsdienstleistungsvertrages  zur Verfügung.

3. Online-Fragebogen und Vertragsschluss über die Dienstleistungen von SunaCare

3.1 Um die Vermittlungsdienstleistungen von SunaCare in Anspruch nehmen und zunächst ein unverbindliches und kostenloses Angebot erhalten zu können, füllt der Kunde zunächst auf der Website von SunaCare unter www.sunacare.at den Online-Fragebogen aus, in dem die zur Ermittlung des geeigneten Pflegepersonals erforderlichen Angaben zu dem gewünschten Leistungsumfang, den Anforderungen an das Personal, die Beschreibung der häuslichen Umgebung und die Angaben zu der pflegebedürftigen Person sowie die Kontaktdaten des Kunden mitgeteilt werden. Diese personenbezogenen Daten werden über eine verschlüsselte Seite an SunaCare gesendet, streng vertraulich behandelt und ausschließlich dazu verwendet, geeignetes Pflegepersonal zu ermitteln und einen entsprechenden Vertrag zu vermitteln. Näheres zu dem Umgang mit den personenbezogenen Daten der Kunden und der betreuungsbedürftigen Personen ist der Datenschutzerklärung zu entnehmen.

3.2 Den Online-Fragebogen dürfen ausschließlich volljährige und auch im Übrigen geschäftsfähige Kunden ausfüllen, die entweder selbst auf entsprechende Pflegedienstleistungen angewiesen sind oder für betreuungsbedürftige Personen rechtmäßig und wirksam handeln.

3.3 Die im Rahmen des Online-Fragebogens erfragten Daten sind wahrheitsgemäß und vollständig anzugeben. Unzulässig ist insbesondere die Angabe von Daten Dritter bzw. von Personen, für die nicht wirksam in Vertretung gehandelt werden kann.

3.4 Nach dem Absenden des Online-Fragebogens ermittelt SunaCare anhand der Kriterien unverbindlich und kostenlos geeignete Pflegekräfte aus und schickt dem Kunden im Rahmen eines Schreibens ein persönliches Angebot mit ein oder mehreren Personalvorschlägen, den voraussichtlichen Kosten der Pflegekraft sowie einem Vermittlungsauftrag zur Vermittlung des Vertrages über Betreuungsdienstleistungen. In diesem Schreiben der SunaCare liegt das verbindliche Angebot zum Abschluss des entgeltlichen Vermittlungsvertrages im Sinne der Ziffer 2.1 zwischen SunaCare und dem Kunden.

3.5 Der Kunde kann sodann unter den Personalvorschlägen ein oder mehrere Betreuungspersonen als „Wunschkandidaten“ auswählen und den Vermittlungsauftrag unterschrieben an SunaCare per E-Mail, Post oder Telefax zurücksenden. Hierin liegt die verbindliche Annahme des Kunden zum Abschluss des Vermittlungsvertrages im Sinne der Ziffer 2.1 zwischen SunaCare und dem Kunden.

3.6 SunaCare sendet dem Kunden daraufhin einen Betreuungsdienstleistungsvertrag in zweifacher Ausfertigung zu. Unbeschadet des verbindlichen Abschlusses des Vermittlungsvertrages mit SunaCare (vgl. Ziffer 3.5) steht es dem Kunden frei, den Betreuungsdienstleistungsvertrag mit dem Betreuungsdienstleister abzuschließen oder ihn abzulehnen.

4. Kosten des Vermittlungsvertrages, Laufzeit

4.1 Für die erfolgreiche Vermittlung eines Betreuungsdienstleistungsvertrages fällt eine einmalige Vermittlungsgebühr in Höhe von 399,00 EUR an. Die Gebühr versteht sich inklusive Umsatzsteuer und aller sonstigen Nebenkosten.

4.2 Eine „erfolgreiche Vermittlung“ im Sinne der vorstehenden Ziffer 4.1 ist dann gegeben, wenn der Kunde den übersandten Betreuungsdienstleistungsvertrag mit dem Betreuungsdienstleister unterschrieben und diesen Vertrag an SunaCare zurückgesendet hat. Sollte die von dem Kunden ausgewählte Betreuungsperson nicht mehr verfügbar sein, fällt keine Vermittlungsgebühr an. Die Vermittlungsgebühr bleibt im Übrigen bestehen, sollte der Betreuungsdienstleistungsvertrag zwischen dem Kunden und dem Betreuungsdienstleister gekündigt, angefochten oder anderweitig rückwirkend oder mit Wirkung für die Zukunft beendet werden.

4.3 Der Vertrag hat eine unbestimmte Laufzeit und endet mit erfolgter Vermittlung des Betreuungsdienstleistungsvertrages, ohne dass es einer Kündigung bedürfte. Die in Punkt 2.3 genannte Zuständigkeit als Ansprechpartner bleibt während der gesamten Laufzeit der Betreuung aufrechterhalten.  Das Recht zur außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt für beide Seiten unberührt.

5. Rücktrittsrecht

Als Verbraucher, das heißt als natürliche Person, die den Vertrag über die Vermittlung eines Betreuungsdienstleistungsvertrages zu einem Zwecke abschließt, der weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann, steht dem Kunden außerdem ein gesetzliches Rücktrittsrecht zu, über das SunaCare wie folgt belehrt:

Rücktrittsbelehrung

Rücktrittsrecht

Sie können vom Vertrag über die Vermittlung eines Betreuungsdienstleistungsvertrages innerhalb von 7 Werktagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, Fax, E-Mail) zurücktreten. Der Samstag zählt nicht als Werktag. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Vertragsschluss. Zur Wahrung der Rücktrittsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs. Die Rücktrittserklärung ist zu richten an:

SunaCare GmbH
Uhlandstraße 175
10719 Berlin
Deutschland
Fax: 0049 – 30 – 60 98 84 639
E-Mail: info@sunacare.at

Rücktrittsfolgen

Im Falle eines wirksamen Rücktritts sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z.B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung sowie Nutzungen (z.B. Gebrauchsvorteile) nicht oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren bzw. herausgeben, müssen Sie uns insoweit Wertersatz leisten. Dies kann dazu führen, dass Sie die vertraglichen Zahlungsverpflichtungen für den Zeitraum bis zum Rücktritt gleichwohl erfüllen müssen. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Rücktrittsserklärung, für uns mit deren Empfang.

Besondere Hinweise

Ihr Rücktrittssrecht erlischt vorzeitig, wenn der Vertrag von beiden Seiten auf Ihren ausdrücklichen Wunsch vollständig erfüllt ist, bevor Sie Ihr Rückttrittsrecht ausgeübt haben.

Ende der Rücktrittsbelehrung

6. Vertrag mit dem Betreuungsdienstleister

6.1 Der Vertrag über die Betreuungsdienstleistungen kommt dadurch zustande, dass der Kunde die übersandten Vertragsformulare unterschreibt und sie an SunaCare schickt.

6.2 SunaCare übermittelt die Erklärungen zwischen dem Kunden und dem Betreuungsdienstleister als Bote. Der Vertrag kommt ausschließlich mit dem Betreuungsdienstleister zustande (vgl. Ziffer 2.2).

7. Rechnung, Fälligkeit

7.1 Nach Abschluss der Vermittlungsdienstleistung durch SunaCare wird dem Kunden die Vermittlungsgebühr in Rechnung gestellt.

7.2 Die Vermittlungsgebühr ist zwei Wochen nach Zugang der Rechnung beim Kunden zur Zahlung fällig.

8. Datenschutz

Der vertrauliche Umgang mit persönlichen Daten ist ein Grundanliegen von SunaCare. Sie beachtet die einschlägigen datenschutzrechtlichen Bestimmungen. Die Einzelheiten zum Thema Datenschutz entnehmen Sie bitte der Datenschutzbestimmungen von SunaCare.

9. Gewährleistung, Haftung

9.1 Die Gewährleistung von SunaCare für die erbrachten Vermittlungsdienstleistungen richtet sich nach den gesetzlichen Bestimmungen.

9.2 SunaCare haftet nach den gesetzlichen Bestimmungen für Schäden des Kunden, die vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht wurden oder die auf einer schuldhaften Verletzung wesentlicher Vertragspflichten beruhen, das heißt solcher vertraglicher Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglichen und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertrauen darf, und deren Verletzung auf der anderen Seite die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet. SunaCare haftet außerdem nach den gesetzlichen Bestimmungen für Schäden, die auf dem Fehlen einer zugesicherten Eigenschaft beruhen, die Folge einer von SunaCare zu vertretenden Verletzung der Gesundheit, des Körpers oder des Lebens sind, oder für die eine Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz vorgesehen ist. Im Übrigen ist die Haftung – gleich aus welchem Rechtsgrund – ausgeschlossen.

10. Schlussbestimmungen

10.1 Die für den Vertragsabschluss über die Dienste von SunaCare zur Verfügung stehende Sprache ist deutsch. Für den Vertrag mit SunaCare ist über diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen und den Angaben im Schreiben der SunaCare an den Kunden kein gesonderter Vertragstext vorgesehen. Die Kundendaten werden von SunaCare gespeichert, sind jedoch für den Kunden später nicht über das Internet zugänglich.

10.2 Auf den Vertrag findet ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung. Die Geltung des UN-Kaufrechts und des deutschen Internationalen Privatrechts ist ausgeschlossen. Ist der Kunde ein Verbraucher (vgl. Ziffer 5.), sind darüber hinaus die zwingenden Verbraucherschutzbestimmungen anwendbar, die in dem Staat gelten, in dem der Kunde seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, soweit diese dem Kunden einen weitergehenden Schutz gewähren.

10.3 Ist der Kunde Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich rechtliches Sondervermögen, ist ausschließlicher Gerichtsstand für alle sich aus dem Vertragsverhältnis ergebenden Ansprüche und Streitigkeiten Berlin-Mitte (Deutschland).

Datenschutz